Körperpflegeprodukte lösen Allergien aus und vergiften schleichend ihren Körper

| 1 Kommentar

Shampoo löst innerhalb von Minuten ein heftig juckendes Ekzem aus

frauenfit.com-giftcocktail-koerperpflegeDa hat sich mein Sohn ein neues Shampoo zugelegt und springt sogleich unter die Dusche. Beim föhnen der Haare beginnt schon ein heftiger Juckreiz auf der Kopfhaut.

Innerhalb von wenigen Minuten ist die Kopfhaut offen und nässt. Das ist ein ziemlich schmerzhafter Prozess und kann eigentlich nur in Verbindung gebracht werden mit dem Gebrauch des Shampoo. Ganz offensichtlich!

Nach der ersten schrecklichen Nacht steht der Besuch beim Hautarzt an. Eindeutig eine allergische Reaktion. Der übliche Allergietest auf Inhaltsstoffe, die im Shampoo enthalten sind, bringt nach einigen Tagen Gewissheit. Die Inhaltsstoffe des neuen Shampoos verträgt er nicht. Er reagiert allergisch und muss in Zukunft sehr genau auf die Inhaltsstoffe von Körperpflegeprodukten achten und wirklich nur solche benutzen, in dem die allergieauslösenden Inhaltsstoffe nicht enthalten sind.

Nach einiger Suche im Internet bin ich dann auf das neue Buch Giftcocktail Körperpflege von Marion Schimmelpfennig gestoßen. Sie deckt die Machenschaften der Körperpflegeindustrie auf und räumt radikal mit den Mythen und Lügen der Körperpflege-­ und Kosmetikbranche auf. Denn belogen werden wir schon lange.

»Körperpflegeprodukte sollen giftig sein? Das ist doch bestimmt wieder nur Panikmache!«

Wenn Sie diese Aussage glauben, dann träumen Sie nur weiter. Niemand kann Sie davon abhalten, sich die Zähne mit einem Umweltgift zu putzen, dem Experten nachsagen, dass es häufiger und schneller Krebs verursacht als jede andere Substanz. Oder sich die Poren in den Achseln zu verstopfen, damit die Haut nicht entgiften kann.

Wussten Sie, dass die Hersteller von Körperpflegeprodukten meist nur die qualitativ minderwertigsten Zutaten – billigste Abfälle! – für ihre Produkte verwenden?

Oder ist Ihnen bekannt, dass die deutsche Zahnärzteschaft bereits seit 1953 mit der Zuckerindustrie und der fluorverarbeitenden Industrie gemeinsame Sache macht? Bei diesen »Kooperationen« geht es keineswegs darum, die Gesundheit der Menschen zu schützen, sondern darum, den Zuckerkonsum hoch zu halten und mit giftigen Industrieabfällen Geld zu machen.

Wissen Sie, dass ein mildes Babyshampoo, solches bei dem Ihr Baby nicht mehr weint beim Haarewaschen, Narkotikum beinhaltet, damit die Nerven der Augen betäubt werden?

Also ich finde dieses Wissen einfach nur ungeheuerlich. Es regt zum umdenken an und zum rigerosen ausräumen der Körperpflegeprodukte im Badezimmer.

Die Autorin Marion Schimmelpfennig räumt radikal mit den Mythen und Lügen der Körperpflege-­ und Kosmetikbranche auf und nimmt in ihrem Buch Giftcocktail Körperpflege, alles unter die Lupe, was in Ihrem Badezimmer steht. Sie erläutert ausführlich und leicht verständlich, die zum Teil extrem gesundheitsgefährdenden und allergieauslösenden Inhaltsstoffe.

Giftcocktail Körperpflege – ein unglaublich ehrliches Buch
Für mehr Information JETZT *hier* klicken.

 

 

Ein Kommentar

  1. Hallo Rebekka,

    vielen Dank für deinen Artikel, der ebenfalls – wie auch mein Blog – zur Aufklärung bezüglich einem gesunden Lifestyle beiträgt. Schön, dass es noch mehr „Rebellen“ gibt, die die Industrie anprangern!

    Alles Gute und einen giftfreien Lifestyle
    wünscht dir
    Susann

    PS: Vielleicht möchten wir uns – zur gegenseitigen Unterstützung – vernetzen ;-)?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.